COSTA DI MARATEA UND VALLE DEL NOCE

Monte Spina, Golf von Policastro © Peter Amann

Mit 25 spektakulären Küstenkilometern öffnet sich die Basilikata auf den Golf von Policastro. Von der Bauwut der Tourismusindustrie weitgehend verschont geblieben, ist das hübsche Maratea mit seinen Strandgemeinden ein Ferienparadies, dass nicht nur zum Baden im blitzsauberen Meer einlädt. Aussichtsreiche Wanderungen führen ins küstennahe Gebirge. Das über 2000 m hohe Sirinomassiv, Teil des Parco Nazionale del Appennino Lucano, überragt das Valle del Noce. In Lauria soll Monna Lisa begraben liegen, deren Lächeln Leonardo da Vinci unsterblich gemacht hat. Von Maratea ist es nicht weit in den Parco Nazionale del Cilento e Vallo di Diano in Kampanien, einem ursprünglichen Stück Süditalien mit hervorragenden Wander- und Bademöglichkeiten.

 

WANDERN
Der Reiseführer "Cilento aktiv mit Costa di Maratea" beschreibt drei Wanderungen an der Costa di Maratea.

GEFÜHRTE WANDERUNGEN
Michaela Störr kooperiert mit lokalen Partnern in Süditalien und bietet ihr kleines & feines Wanderprogramm auch für den Pollino und die Costa di Maratea an. Außergewöhnlich ist auch die 10-tägige Wanderreise von La Kooperativa auf alten Transhumanzwegen der Abruzzen und des Molise.




© Peter Amann 2008

peter.amann@walksicily.de
www.cilento-aktiv.info
www.italien-aktiv.info
www.walksicily.de